deutsch

Helena Mamich, Sopranistin

Die Australienische-Kroatische Sopranistin Helena Mamich hat sowohl die Masterstudium (Gesang, Neue Musik)  in Australien (School of Music, Australian National University) als auch die Medizin Studium in Kroatien (Medicinski fakultet, Sveučilište u Splitu) abgeschlossen.

Während Ihr Studium bekam Sie die Christel Larko Scholarship und Kornfled Postgraduate Scholarship.

Ihr weiterer Weg führte sie zu den Meisterkursen Angelika Luz, Gerhard Staebler, Annika Rutkovsky, Pille Lill, David Aronson, Sylvia Greenberg, David Ciavarella, Steven Delaney, Ghillian Sullivan, Anthony Legge, Paul McMahon, Tobias Cole, Angela Gibblin, Darryl Edwards, Marvin Keenze.

Nach Ihr Studium erhielt Sie den Preis – Endowment of Excellence – Transition Award für akademischer Erfolg.

Zahlreiche Auftritte als Konzert- und Opernsängerin führten Helena Mamich nach Australien, Deutschland, Osterreich, Italien, Estland, Kanada, Frankreich, Kroatien, Montenegro, Bosnien und Herzegovinien. Zuletzt hat sie die Rolle der Soprano Bird aus der Oper CILS (Ken Shakin) im Bethanien Theater Berlin gesungen. Ihr Opernrepertoire reicht von Mozarts Contessa in ”La Nozze di Figaro” über Mimi in Puccinis ”La Bohème” bis zur Leonore in Verdis ”Il Trovatore”.

In 2019 wurde ihr der Preis Večernjakova Domovnica als aufstrebenste Nachwuchskünstlerin außerhalb Kroatiens.  

In 2020 erschien  ihre erste Solo CD Single “Nocturnal” in Zusammenarbeit mit “Black Needle Noise”.     

Helena Mamich lebt als Ärztin und  freischaffende Konzert- und Opernsängerin in Deutschland.